Suchfunktion

Ersatzbau Bootshalle für die Wasserschutzpolizei Mannheim
  

Bild: Neue Bootshalle

Symmetrie: Neue Bootshalle

Generalplan: Neue Bootshalle

Bild: Ankunft im Hafen

Bild: Anfahrt

Bild: Platz für zwei Boote

Foto:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg

Symmetrie und Pläne:

SBD Andernach GmbH, Andernach

  

Beschreibung 

Die Boote der Wasserschutzpolizei müssen das ganze Jahr über einsatzfähig sein. Zum Schutz vor der Witterung, für Wartung und kleinere Reparaturen legen sie in einer Bootshalle an. Die bestehenden baufälligen Hallen aus den 70er Jahren können wirtschaftlich nicht mehr ertüchtigt werden, aber vor allem sind die modernen Polizeiboote mit 20 Meter Länge und rund 20 Tonnen inzwischen erheblich größer und passen nicht mehr in die alten Hallen. Geplant und ausgeführt wird eine Doppelhalle, die den Abmessungen der heutigen Boote entspricht, ausgestattet mit Stegen und Kranzug für Wartungsarbeiten. Zusammen mit der in der Nachbarschaft im letzten Jahr angelegten neuen Bootshalle der städtischen Feuerwehr, bildet sich ein neues Zentrum für die Sicherheit des Hafengebietes in Mannheim.
Für die neue Gesamtanlage vergrößerte die Hafengesellschaft den dortigen Beckenbereich und setzte eine neue Spundwand bereits im vergangenen Jahr.
Die neue Halle auf drei Schwimmkörpern wird von einer auf schwimmende
Anlagen spezialisierten Stahlbaufirma in Andernach nahe Koblenz zunächst an Land gebaucht und danach zu Wasser gelassen.
Das Anschleppen nach Mannheim gegen die Fließrichtung des Rheins ist eine erste Bewährungsprobe.


Projektdaten
  



Gesamtbaukosten:
0,9 Mio. €

Bauzeit:
04/2019 bis 10/2019

Fußleiste